Deutsch
 
 
 
 
 

FIM Motocross Weltmeisterschaft - Grand Prix von Deutschland

Erfolgreiche Premiere der FIM Motocross Weltmeisterschaft auf einer Asphalt-Rennstrecke mit Stadion-Atmosphäre

Der Motocross Circus Maximus Lausitzring erlebte vom 27. bis 28. Juli eine glanzvolle Premiere: 16.000 Fans pilgerten an beiden Tagen in die Lausitz, um den 13. Grand Prix der FIM Motocross Weltmeisterschaft und damit dem allerersten Auftritt im extra für die MX WM errichteten Circus Maximus beizuwohnen. Ausgerechnet am heißesten Wochenende des Jahres machten die Top-Stars der Szene Station auf dem Lausitzring. Aber auch Temperaturen knapp unter der 40-Grad-Marke konnten die wahren Motocross-Fans nicht abschrecken, bei diesem besonderen Event dabei zu sein: „Wir haben ein Stück Motocross-Geschichte geschrieben“, sind sich die beiden Lausitzring-Geschäftsführer Josef Meier und Bert Poensgen einig. „Unser Dank gilt allen Zuschauern, die trotz der heißen Temperaturen das Spektakel auf dem Lausitzring nicht verpassen wollten, und natürlich allen Helfern und Partnern, ohne die wir dieses Event nicht hätten stemmen können.

Aus sportlicher Sicht dominierten auf der neuen, anspruchsvollen Strecke des Circus Maximus die Gladiatoren, die bereits der gesamten Saison ihren Stempel aufgedrückt haben: Antonio Cairoli und Jeffrey Herlings erreichten jeweils ihren nächsten Gesamtsieg für KTM, Clement Desalle und Ken De Dycker folgten in der MX1-Klasse auf den Rängen zwei und drei, in der MX2-Klasse komplettierten Jordi Tixier und Glenn Coldenhoff das Podium.