Deutsch
 
 
 
 
 

Höhepunkte ab 2010

7.-8. August 2010: Die Red Bull Air Race-Weltmeisterschaft kehrt zurück nach Deutschland. Vier Jahre nach ihrem Gastspiel in Berlin-Tempelhof gastiert die schnellste Motorsportart der Welt erstmals auf dem EuroSpeedway Lausitz. Damit macht sich der Lausitzring vorfristig das schönste Geschenk zum 10. Jubiläum selbst. Vier Wochen vor der Veranstaltung werden die WM-Läufe in Lissabon und Budapest abgesagt. 118.000 Besucher erleben damit das Finale des Red Bull Air Race 2010 auf dem Lausitzring.

20. August 2010: Der Lausitzring feiert seinen 10. Geburtstag. Brandenburgs Ministerpräsident Matthias Platzeck gratuliert mit den Worten „Heute ist für mich der Lausitzring Deutschlands schönste Rennstrecke.“ und spricht von einer Erfolgsgeschichte.

9. Oktober 2010: Das „Oktoberfest am Lausitzring“ feiert Premiere. Damit erhält das Herbstglühen nicht nur einen neuen Namen, sondern bekommt auch noch mehr Volksfestcharakter verliehen.

Parallel werden mit der Solarcarport- und der Biogasanlage die ersten beiden Meilensteine auf dem Weg zum „Grünen Lausitzring“ eingeweiht. Ziel ist die völlig autarke Strom- und Wärmeversorgung des Lausitzrings mit erneuerbaren Energien.

29. Mai 2011: Nach einem Jahr Pause wird der beliebte Viertelmeilen-Cup wieder auf dem Lausitzring ausgetragen und die erste "Miss Viertelmeile" gekürt. Aufgrund der großen Resonanz findet neben den drei regulären Läufen noch ein Sonderlauf statt. Das Finale wird zum "Oktoberfest am Lausitzring" ausgetragen.

10.-12. Juni 2011: Mit dem European Endurance Day findet erstmals ein Offroad-Event am Lausitzring statt. Die Veranstaltung ist das größte 24-Offroad-Rennen Europas. Über 1.000 Fahrer nehmen mit ihren Quads und Motorrrädern daran teil.

17.-19. Juni 2011: Die EuroSpeedway Verwaltungs GmbH tritt erstmals selbst als Veranstalter eines DTM-Rennens auf dem Lausitzring auf. Der langjährige Partner ADAC Berlin-Brandenburg e.V.  bleibt als motorsportlicher Ausrichter mit an Bord.

14. Oktober 2011: Die neue Motocross-Strecke am Lausitzring feiert Richtfest und wird auf den traditionsreichen Namen "Lausitzring Sonnenhäusel" getauft. Die ersten Runden auf der neuen Strecke fährt der frischgebackene MX2-Weltmeister Ken Roczen.